• Isabel Betts

Praises Heilung!

In Afrika geschehen Dinge, die man in der westlichen Welt manchmal kaum nachvollziehen kann. Die Kulturen sind verstrickt in Zaubereien und okkulte Praktiken, die Menschen im Westen unbekannt sind. Dennoch sind sie in Afrika wirksam. Praise wurde als Kind Opfer eines solchen Zauber-Anschlags. Sie berichtet folgendes…


Als Praise 3 Monate alt war, ereignete sich ein unerklärliches Ereignis: Ihre Mutter hatte sie wie üblich auf das Feld gelegt, während sie in der Nähe arbeitete. Als sie zurückkam, lag Praise an einer anderen Stelle, und dort, wo sie geschlafen hatte, lagen Hexenzauber-Artikel.

Seltsam - sehr seltsam!

Nach diesem schicksalhaften Tag weinte Praise, die zu dieser Zeit „Najjalwambi“ - Kind der Trauer - genannt wurde, Tag und Nacht. Nichts half. Ihr linker Arm schwoll immer mehr an und von Zeit zu Zeit brachen Knochenstücke durch die Haut ihres kleinen Armes, die mit Eiter und Blut herauskamen. Sie hinterließen Löcher und nach einiger Zeit konnte man buchstäblich durch ihren Arm sehen.

Es war schrecklich. Praise litt unter ständigen Schmerzen. Ihre Mutter brachte sie zu vielen Ärzten und Naturheilern, aber niemand konnte ihr Erleichterung oder Behandlung anbieten.

Dies ging so weiter, bis Praise sechs Jahre alt war.

Als sie vier geworden war, fing Praise an, in die Vorschule zu gehen, aber sie musste oft zu Hause bleiben, da sie zu elend und krank war.


„Ich bin mit meinen Wunden und Schmerzen zur (Vor-) Schule gegangen. Ich wurde oft ausgelacht und bin dann weinend nach Hause gerannt. Oft kamen Knochen aus meinem Arm. Aber meine Großmutter sagte mir, ich solle niemals einen von ihnen verlieren, sondern sie abfangen, wenn sie herauskamen, und sie dann nach Hause bringen. Sie behauptete: „Man darf die Knochen einer lebenden Person nicht begraben." Sie wollte, dass ich sauber bin und machte mich dafür verantwortlich, dass ich die Knochen aus meinem Arm nahm und in eine Plastiktüte steckte. Ich habe ziemlich viele gesammelt, aber sie gingen später verloren, als wir von Haus zu Haus gezogen sind."

(Praise wurde hauptsächlich von ihrer Großmutter großgezogen, aber ihre Mutter war auch in ihr Leben involviert, wenn sie dazu in der Lage war.)

Dann, an einem unvergesslichen Tag ...

... als Praise sechs Jahre alt war, entschieden die Ärzte nach der Analyse einer kürzlich durchgeführten Röntgenaufnahme, dass ihr Arm amputiert werden musste, um eine allgemeine Infektion zu vermeiden, die ihr Leben kosten würde.

Nein!

AUF KEINEN FALL!

Das darf doch nicht wahr sein! Aber rate mal, was gerade dann passiert ist?




Nachts hatte ihre Mutter einen Traum.

Im Traum sagte ihr eine Frau:

„Lass den Arm nicht amputieren. Du wirst Medikamente dafür bekommen."

Also weigerte sich Praises Mutter, ihre Tochter für die geplante Amputation in die Chirurgie zu bringen. Zwei Monate später hatte sie nochmals den gleichen Traum. Im Traum zeigte die Frau ihr eine Pflanze mit einem großen Blatt einer bestimmten Pflanze,die sie noch nie gesehen hatte.

Und sie gab ihr weitere Anweisungen:


„Geh zu ... (einem bestimmten Dorf). Du wirst auf eine Versammlung von Menschen stoßen. Setz dich einfach zu den Menschen bei dieser Versammlung und dir wird geholfen werden."

Na, das war ja höchst seltsam!


Sobald sie konnte, machte sie sich mit Praise voller Hoffnung und Erwartung auf den Weg zu diesem Dorf. Kurz bevor sie es erreichten, sah die Mutter eine Versammlung von Menschen. Sie nahm an, dass dies der richtige Ort sein musste und bat das „Taxi“ (öffentlicher Transport-Minibus), anzuhalten und sie rauszulassen.





Sorgfältig den Anweisungen aus ihrem Traum folgend, setzten sie sich einfach zu den Leuten dazu.

Es war recht peinlich, da sie niemanden kannten. Nach einiger Zeit kam eine alte Frau auf sie zu und fragte sie:


„Junge Frau, was machst du hier?"

Worauf sie eifrig antwortete:


„Meine Tochter ist krank."

Daraufhin fragte die Frau sie, wohin sie gehe und sie sagte, dass sie nicht wisse, wohin sie gehe. Die Frau fuhr dann fort:


„Wir sind hier, weil jemand gestorben ist. Bleibt einfach hier. Nachdem alles erledigt ist, werde ich euch die Medizin bringen."

Also blieben sie und schliefen sogar dort auf dem Boden. Am Morgen kam die alte Dame zurück. Sie gab Praises Mutter einige gemahlene Blätter und wies sie an:


„Geh nach Hause, koche diese Blätter, trockne sie und dann bekommst du Pulver aus ihnen. Dann benutze ... (bekannte Blätter), um die Wunden zu reinigen und mach das getrocknete Pulver auf die Wunden."

Sie tat genau das, was ihr gesagt worden war - und – - siehe und staune - Die Wunden begannen zu heilen !!! Es hatte funktioniert!!!


PRAISE WAR GEHEILT!!!

Es schien fast zu schön, um wahr zu sein!


Nach all den Jahren und so vielen ratlosen Ärzten, die nicht helfen konnten.


Es war ein Wunder!


Sowohl Praise als auch ihre Mutter waren überglücklich! Nachdem die Wunden vollständig geheilt waren, brachte Praises Mutter sie zurück in das 'National Referral Hospital' (Mulago) in Kampala. Sie wollte den Ärzten zeigen, dass Praise nicht gestorben war, wie sie vorausgesagt hatten, als sie sie die Amputation abgelehnt hatte. Alle Professoren und Ärzte waren völlig verblüfft und fragten sie, welche Behandlung sie angewendet habe. Die Mutter erzählte ihnen, was passiert war und wie sie die Medizin bekommen hatte. Sie fragten nach dem Pulver, und sie zeigte es ihnen, da sie noch etwas übrig hatte. Die Neugier des Oberarztes wurde geweckt und er bat darum, zu dieser alten Frau gebracht zu werden. Als der Tag kam und sie an dem Ort ankamen, an dem die Veranstaltung stattgefunden hatte, wurden sie zu dem Zuhause dieser alten Frau gebracht. Als sie dort ankamen, stellten sie fest, dass sie gestorben war.


Kannst du dir das vorstellen?


Praises Mutter ist überzeugt, dass es ein Engel war, der Praises Arm geheilt hat!

Engel oder nicht - ich kann nur meinen Glauben hinzufügen, dass es Gott war, der Praise Seine Liebe und Fürsorge bezeugen wollte, noch bevor sie - oder ihre Mutter - ihn kannten.


Bis heute weiß niemand, was an diesem Tag auf dem Feld passiert ist, um die Verletzung bzw. Krankheit von Praise zu verursachen.

Wer weiss, vielleicht wollten die bösen geistlichen Mächte Praise schon als Kleinkind außer Gefecht setzen wegen ihrem besonderen Ruf?

Bis heute bleibt Praises vernarbter (und schwacher) Arm ein ständiges Andenken daran, was Gott für sie als kleines Mädchen nach Jahren intensiven Leidens getan hat. Nach unserem menschlichen Denken zu spät (warum all diese Jahre des Leidens ???), aber auf der anderen Seite


gerade rechtzeitig!

8 views

​​Kontakt:

+64 21 520 875

Neuseeland

Adresse:

Matugga, Wakiso District, UGANDA

52 Rosella Drive, Tauranga 3112 NEUSEELAND

© 2016 by Maisha Africa Proudly created with Wix.com